Unternehmens-geschichte

Upcycling to the next level – die Historie einer bahnbrechenden Innovation für das Upcyclen von Kunststoffen

Die Gründung des Unternehmens MAS erfolgte im Jahr 2006 durch den international anerkannten Recyclingpionier Helmuth Schulz. Helmuth Schulz hatte mit seiner Erfahrung von über 40 Jahren Kunststoffmaschinenbau erkannt, dass die damals im Markt etablierten Recyclingmaschinen die Qualitätsansprüche des Recyclings der Zukunft nicht hinreichend abdecken können.

Aus diesem Grund ist die Idee zur (patentierten) Technologie der konischen Doppelschneckenextrusion, der bedeutendsten Innovation im mechanischen Recycling der letzten Jahrzehnte, in ihm gereift.

Erste Entwicklungsschritte

Der Anspruch an die Entwicklung war, den sehr hohen Qualitätsstandard von Doppelschneckenextrudern mit den Anforderungen an eine Maschine im Recyclingumfeld in perfekter Form zu kombinieren. Das Ergebnis, der konisch gleichlaufende Doppelschneckenextruder, ist bis heute Trendsetter im Doppelschneckenrecycling.

Der erste konische Gleichläufer wurde von Helmuth Schulz in Zusammenarbeit mit Technikern und einem kleinen Fertigungsunternehmen entwickelt und gebaut. 2008 wurde zum ersten Mal Granulat auf einer Extrusionslinie mit einem konischen gleichlaufenden Doppelschneckenextruder produziert.

Fortlaufende Evolution

Die Technologie und die Anwendungsgebiete der Maschine wurden seither konsequent weiterentwickelt. Ein bedeutender Meilenstein für das Unternehmenswachstum war die Anwendung der Technologie für das Recompoundieren, also das hocheffiziente Recyclen und gleichzeitige Upcyclen des Rohstoffes durch Beimengung von Additiven und Füllstoffen in einer Maschine. Das Produktportfolio wurde konsequent um technisch hochwertige patentierte Maschinen, wie den kontinuierlichen MAS Schmelzefilter und den MAS Entgasungsextruder für Hochleistungsentgasung, erweitert.

Die heutige Position

Getrieben von diesem Innovationsgeist ist das Unternehmen heute zu einem technologisch führenden, internationalen Anbieter für maßgeschneiderte Lösungen für das effiziente und hochqualitative Upcyclen von Kunststoffen vom Rohstoff bis zum Granulat herangewachsen. Durch die hohe Flexibilität der Maschinen und Anlagen sind die Anwendungsgebiete heute sehr vielfältig. Von der Verarbeitung klassischer Polyolefine bis hin zur Verarbeitung von technischen Kunststoffen und Sonderanwendungen sind Maschinen von MAS weltweit erfolgreich im Einsatz. MAS stellt sich immer wieder neuen Herausforderungen in neuen Anwendungsgebieten.

Familienunternehmen MAS

2017 hat Frau Katharina Schulz die Nachfolge als Eigentümerin der MAS übernommen. Somit zeigt das Unternehmen ebenso Kontinuität in der Eigentümerstruktur, MAS ist ein Unternehmen in Familienbesitz in zweiter Generation.

Die Anzahl der Mitarbeiter und der Produktionsstandort werden an unserem Standort in Österreich kontinuierlich erweitert. Im Stammhaus von MAS wurde kontinuierlich Know-how für lösungsorientierten technischen Vertrieb, elektrische und mechanische Konstruktion und Entwicklung, Softwareentwicklung und Verfahrenstechnologie etabliert und mit der Produktion der Maschinen und Anlagen vereint. Wir sind stolz darauf, über eine etablierte Stammmannschaft aus Mitarbeitern mit jahrelanger Betriebszugehörigkeit zu verfügen.

Im Lauf der Jahre haben wir uns international mit lokalen Partnern für den Vertrieb und die technische Unterstützung der Anlagen im Feld erweitert.

Innovationsgeist, Zielstrebigkeit, nachhaltiges Wachstum und Handschlagqualität gegenüber unseren Partnern haben die Geschichte von MAS geprägt und sind das Fundament, auf dem wir die weitere Entwicklung des Unternehmens gestalten werden. Wir streben danach, uns in allen Belangen stetig zu verbessern, um die Partnerschaft mit MAS für unsere Kunden noch attraktiver zu gestalten.